www.vorhilfe.de
Vorhilfe

Kostenlose Kommunikationsplattform für gegenseitige Hilfestellungen.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Vorhilfe
  Status Geisteswiss.
    Status Erdkunde
    Status Geschichte
    Status Jura
    Status Musik/Kunst
    Status Pädagogik
    Status Philosophie
    Status Politik/Wirtschaft
    Status Psychologie
    Status Religion
    Status Sozialwissenschaften
  Status Informatik
    Status Schule
    Status Hochschule
    Status Info-Training
    Status Wettbewerbe
    Status Praxis
    Status Internes IR
  Status Ingenieurwiss.
    Status Bauingenieurwesen
    Status Elektrotechnik
    Status Maschinenbau
    Status Materialwissenschaft
    Status Regelungstechnik
    Status Signaltheorie
    Status Sonstiges
    Status Technik
  Status Mathe
    Status Schulmathe
    Status Hochschulmathe
    Status Mathe-Vorkurse
    Status Mathe-Software
  Status Naturwiss.
    Status Astronomie
    Status Biologie
    Status Chemie
    Status Geowissenschaften
    Status Medizin
    Status Physik
    Status Sport
  Status Sonstiges / Diverses
  Status Sprachen
    Status Deutsch
    Status Englisch
    Status Französisch
    Status Griechisch
    Status Latein
    Status Russisch
    Status Spanisch
    Status Vorkurse
    Status Sonstiges (Sprachen)
  Status Neuerdings
  Status Internes VH
    Status Café VH
    Status Verbesserungen
    Status Benutzerbetreuung
    Status Plenum
    Status Datenbank-Forum
    Status Test-Forum
    Status Fragwürdige Inhalte
    Status VH e.V.

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
Forum "Politik/Wirtschaft" - Deficit Spending
Deficit Spending < Politik/Wirtschaft < Geisteswiss. < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Politik/Wirtschaft"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Deficit Spending: Verständnisproblem
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 19:02 Di 16.02.2016
Autor: timmexD

Hallo Betriebs- und Volkswirte,

ich habe eine Frage zum Deficit Spending. Beim Deficit Spending werden kurzfristige Kredite aufgnenommen, um somit die Nachfrage einer Volkswirtschaft wieder in Gang zu bringen und die Konjunktur anzuregen. Hierbei verstehe ich nicht, wieso es dadurch zu einem Haushaltsdefizit kommt. Im Internet steht, dass die Ausgaben die Einnahmen übersteigen. Kann mir das mal jemand konkret erklären?

Ausgedachtes Beispiel: Wenn sich der Staat in der Rezession befindet, nimmt er einen Kredit in der Höhe von 5 Milliarden Euro auf. Dieser wird benötigt, um die Infrastruktur zu verbessern. Es fließen aber durch Steuereinnahmen nur 2 Milliarden Euro zurück. Wo ensteht hier jetzt ein Defizit? Das bedeutet, dass die Bauunternehmer, die für den Ausbau der Infrastruktur verantwortlich sind, ihre 5 Milliarden Euro erhalten. Deshalb habe ich bei den Bauunternehmern keine Schulden mehr. In der Hochkonjunktur soll die 5 Milliarden Euro + Zinsen zurück bezahlt werden. Aber auf meine Frage zurückzukommen. Wieso liegt in der Rezession ein Haushaltsdefizit vor und in welcher Höhe. Wo liegt mein Denkfehler? Zählen aufgenommene Kredite auch zu Ausgaben? Vielleicht kann mir jemand das an meinem ausgedachten Beispiel erklären.

Vielen Dank :D

        
Bezug
Deficit Spending: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 03:16 Mi 17.02.2016
Autor: Josef

Hallo,


>  
> ich habe eine Frage zum Deficit Spending. Beim Deficit
> Spending werden kurzfristige Kredite aufgnenommen,

[ok]

> um somit
> die Nachfrage einer Volkswirtschaft wieder in Gang zu
> bringen und die Konjunktur anzuregen.

[ok]

> Hierbei verstehe ich
> nicht, wieso es dadurch zu einem Haushaltsdefizit kommt. Im
> Internet steht, dass die Ausgaben die Einnahmen
> übersteigen.

[ok]

> Kann mir das mal jemand konkret erklären?

Durch staatliche Kreditaufnahme (= Ausgaben) können die staatlichen Maßnahmen Keynes zufolge finanziert werden. Keynes geht davon aus, dass sich die ausgegebenen Mittel in Zeiten einer bessere funktionierenden Wirtschaft durch erhöhte Steuereinnahmen wieder erwirtschaften lassen.


Deficit-spending (engl. Fehlbetragsausgabe); Defizitfinanzierung.


>  
> Ausgedachtes Beispiel: Wenn sich der Staat in der Rezession
> befindet, nimmt er einen Kredit in der Höhe von 5
> Milliarden Euro auf. Dieser wird benötigt, um die
> Infrastruktur zu verbessern. Es fließen aber durch
> Steuereinnahmen nur 2 Milliarden Euro zurück. Wo ensteht
> hier jetzt ein Defizit? Das bedeutet, dass die
> Bauunternehmer, die für den Ausbau der Infrastruktur
> verantwortlich sind, ihre 5 Milliarden Euro erhalten.
> Deshalb habe ich bei den Bauunternehmern keine Schulden
> mehr. In der Hochkonjunktur soll die 5 Milliarden Euro +
> Zinsen zurück bezahlt werden. Aber auf meine Frage
> zurückzukommen. Wieso liegt in der Rezession ein
> Haushaltsdefizit vor und in welcher Höhe. Wo liegt mein
> Denkfehler?

Kreditausgaben = 5 Milliarden
Einnahmen nur 2 Milliarden
verbleiben noch bis zur vollständigen Tilgung des Kredits Ausgaben (Schulden) von 3 Milliarden.


> Zählen aufgenommene Kredite auch zu Ausgaben?

[ok]

> Vielleicht kann mir jemand das an meinem ausgedachten
> Beispiel erklären.
>


"Deficit-spending, Maßnahme der Konjunkturpolitik, bei der der Staat seine Ausgaben erhöht, um einer Rezession oder Unterbeschäftigung entgegenzuwirken. Dazu können sowohl die Ausgaben durch Aufnahme von Schulden erhöht als auch die Einnahmen z. B. durch Senken der Steuersätze vermindert werden. So erhöhen sich die verfügbaren privaten Einkommen, was positiven Effekt auf die Nachfrage haben kann.

Zur Finanzierung des entstehenden Defizits können öffentliche bzw. Notenbank-Kredite aufgenommen oder aber auch die in Phasen des Aufschwungs angesammelten Rücklagen aufgelöst werden.

Deficit-spending wurzelt im Keynesianismus, einer von John Maynard Keynes konzipierten Wirtschaftslehre, derzufolge eine Politik der staatlich gelenkten Investitionen die Wirtschaft und deren Entwicklung stabilisieren kann. Die wachsende Staatsverschuldung bzw. eine zu geringe Auswirkung auf die Beschäftigungssituation werden als Schwachpunkte des Deficit-spending angesehen."


Verfasst von:
Uwe Kraus

Microsoft® Encarta® Enzyklopädie Professional 2003 © 1993-2002 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.


Viele Grüße
Josef



Bezug
        
Bezug
Deficit Spending: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 03:27 Mi 17.02.2016
Autor: Josef

Hallo,

deficit spending:
Bewußte Haushaltsverschuldung des Staates zu Rezessionszeiten


[]siehe auch hier


Viele Grüße
Josef

Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Politik/Wirtschaft"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


Alle Foren
Status vor 1h 36m 9. Diophant
ULinASon/Lineare Optimierung
Status vor 1h 38m 5. Gonozal_IX
ULinASon/Lineare Abhängigkeit
Status vor 2h 07m 2. Gonozal_IX
UStoc/Markov Kette: Definitionen
Status vor 23h 08m 2. matux MR Agent
SStatHypo/Welche Verfahren wählen?
Status vor 1d 17h 24m 3. leduart
SPoWi/Produktionsfunktion zeichnen
^ Seitenanfang ^
www.vorhilfe.de