www.vorhilfe.de
Vorhilfe

Kostenlose Kommunikationsplattform für gegenseitige Hilfestellungen.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Vorhilfe
  Status Geisteswiss.
    Status Erdkunde
    Status Geschichte
    Status Jura
    Status Musik/Kunst
    Status Pädagogik
    Status Philosophie
    Status Politik/Wirtschaft
    Status Psychologie
    Status Religion
    Status Sozialwissenschaften
  Status Informatik
    Status Schule
    Status Hochschule
    Status Info-Training
    Status Wettbewerbe
    Status Praxis
    Status Internes IR
  Status Ingenieurwiss.
    Status Bauingenieurwesen
    Status Elektrotechnik
    Status Maschinenbau
    Status Materialwissenschaft
    Status Regelungstechnik
    Status Signaltheorie
    Status Sonstiges
    Status Technik
  Status Mathe
    Status Schulmathe
    Status Hochschulmathe
    Status Mathe-Vorkurse
    Status Mathe-Software
  Status Naturwiss.
    Status Astronomie
    Status Biologie
    Status Chemie
    Status Geowissenschaften
    Status Medizin
    Status Physik
    Status Sport
  Status Sonstiges / Diverses
  Status Sprachen
    Status Deutsch
    Status Englisch
    Status Französisch
    Status Griechisch
    Status Latein
    Status Russisch
    Status Spanisch
    Status Vorkurse
    Status Sonstiges (Sprachen)
  Status Neuerdings
  Status Internes VH
    Status Café VH
    Status Verbesserungen
    Status Benutzerbetreuung
    Status Plenum
    Status Datenbank-Forum
    Status Test-Forum
    Status Fragwürdige Inhalte
    Status VH e.V.

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
Forum "Mengenlehre" - Definieren einer Menge
Definieren einer Menge < Mengenlehre < Logik+Mengenlehre < Hochschule < Mathe < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Mengenlehre"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Definieren einer Menge: Tipp
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 18:49 Do 09.11.2017
Autor: Chris45

Aufgabe
In einem Krankenhaus wird eine Patientendatei eingerichtet. Zu jedem Patientennamen in Form von Initialen V,N (also Vornameinitial, Nachnameinitial) soll dazu in dieser Reihenfolge das Geburtsdatum in Form T,T,M,M,J,J,J,J der Familienstand, die Art der Krankenversicherung(d.h. die Krankenkasse, falls versichert, oder ein Eintrag "ohne") und die Anzahl der Kinder hinterlegt werden.

Fassen Sie das Ergebnis der Datenhinterlegung als Menge P (Patientendatei) auf. Definieren Sie geeignete endliche Mengen die die einzelnen obigen Basis-Daten zusammenfassen und drücken Sie P als Ergebnis von Operationen auf diesen Mengen aus.

Meine Idee: Ich soll die möglichen Mengen der einzelnen Variablen herausfinden. Also für V und N wären da jeweils 1-26 (Buchstaben im Alphabet) für TT 1-31 (Also die Tage) für MM 1-12(Monate) beim Jahr habe ich keine Vorstellung 1-2017 ? :-) bei der Krankenversicherung gibt es 2 Möglichkeiten und bei den Kindern habe ich keine Idee.
Jetzt weiß ich gar nicht genau was ich machen soll.
Eine endliche Menge aus diesen Daten erstellen? Wenn ja wie?
Danke im voraus!

Ich habe diese Frage in keinem Forum auf anderen Internetseiten gestellt.

        
Bezug
Definieren einer Menge: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 10:50 So 12.11.2017
Autor: angela.h.b.


> In einem Krankenhaus wird eine Patientendatei eingerichtet.
> Zu jedem Patientennamen in Form von Initialen V,N (also
> Vornameinitial, Nachnameinitial) soll dazu in dieser
> Reihenfolge das Geburtsdatum in Form T,T,M,M,J,J,J,J der
> Familienstand, die Art der Krankenversicherung(d.h. die
> Krankenkasse, falls versichert, oder ein Eintrag "ohne")
> und die Anzahl der Kinder hinterlegt werden.
>  
> Fassen Sie das Ergebnis der Datenhinterlegung als Menge P
> (Patientendatei) auf. Definieren Sie geeignete endliche
> Mengen die die einzelnen obigen Basis-Daten zusammenfassen
> und drücken Sie P als Ergebnis von Operationen auf diesen
> Mengen aus.

Hallo,

[willkommenmr].

>  Meine Idee: Ich soll die möglichen Mengen der einzelnen
> Variablen herausfinden. Also für V und N wären da jeweils
> 1-26 (Buchstaben im Alphabet)

Also
[mm] V=\{A,B,C,...,X,Y,Z\} [/mm]
[mm] N=\{A,B,C,...,X,Y,Z\}. [/mm]

Okay, damit bekommen wir Initialien hin.


>  für TT 1-31 (Also die Tage)
> für MM 1-12(Monate)

Hier bin ich skeptisch:
AB212...
wenn es so losgeht, wann hat denn dann A.B. Geburtstag?

Die Vorgabe ist ja auch anders: Tag und Monatsollen zweistellig gegeben werden, also
[mm] TT\in\{01,02,03,...,09,10,11,12,...,30,31\}, [/mm]
die Monate entsprechend.

> beim Jahr habe ich keine Vorstellung
> 1-2017 ? :-)

Das Jahr muß vierstellig sein lt. Vorgabe,
also wenn, dann von 0001 bis 2017.
Ist aber etwas blöd, daß dann die Kindlein, die in ein paar Wochen geboren werden, von der Patientendatei nicht erfaßt werden können...
Daß Du bereit bist, Anna *1642 in die Kartei aufzunehmen, ist nett, aber ich denke, es wird nicht vorkommen, daß sie im Krankenhaus vorbeischaut.
Das Jahr würde ich durchaus großzügig wählen, aber komplett übertreiben muß man es nicht.
Wie wäre es mit [mm] JJJJ=\{1901, 1901, 1902,..., 2097, 2098, 2099\}=\{x\in\IN|1900

>  bei der Krankenversicherung gibt es 2
> Möglichkeiten

Nein, da gibt es viel mehr: es gibt doch nicht nur eine Krankenkasse.

[mm] K=\{x| x \quad ist\quad Krankenkasse\}\cup \{ohne\} [/mm]

Familienstand haben wir [mm] \{ledig, \quad verheiratet, \quad geschieden\} [/mm]

> und bei den Kindern habe ich keine Idee.

Naja, die Untergrenze dürfte klar sein, die Obergrenze wurde ich großzügig ansetzen. Vllt. bei 30?

>  Jetzt weiß ich gar nicht genau was ich machen soll.
>  Eine endliche Menge aus diesen Daten erstellen? Wenn ja
> wie?

Ich glaube, daß Du einfach hinschreiben sollst
[mm] \{A,B,C,...,X,Y,Z\}\times\{A,B,C,...,X,Y,Z\}\times\{01,02,03,...,09,10,11,12,...,30,31\}\times [/mm] usw.

Diese Menge enthält dann 8-Tupel, deren Einträge den angegebenen Mengen entstammen.
So verstehe ich die Aufgabe.

LG Angela


>  Danke im voraus!
>  
> Ich habe diese Frage in keinem Forum auf anderen
> Internetseiten gestellt.


Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Mengenlehre"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


Alle Foren
Status vor 57m 4. Diophant
UStoc/Geordnete Stichproben mit Wdh.
Status vor 1h 19m 60. Diophant
MSons/Kann man beim Roulette verlier
Status vor 1h 24m 7. matux MR Agent
Algebra/Integritätsbereich Polynomring
Status vor 4h 24m 3. matux MR Agent
Logik/Reduktion
Status vor 7h 09m 4. fred97
ULinAAb/Permutationsgr./ Transposition
^ Seitenanfang ^
www.vorhilfe.de