www.vorhilfe.de
Vorhilfe

Kostenlose Kommunikationsplattform für gegenseitige Hilfestellungen.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Vorhilfe
  Status Geisteswiss.
    Status Erdkunde
    Status Geschichte
    Status Jura
    Status Musik/Kunst
    Status Pädagogik
    Status Philosophie
    Status Politik/Wirtschaft
    Status Psychologie
    Status Religion
    Status Sozialwissenschaften
  Status Informatik
    Status Schule
    Status Hochschule
    Status Info-Training
    Status Wettbewerbe
    Status Praxis
    Status Internes IR
  Status Ingenieurwiss.
    Status Bauingenieurwesen
    Status Elektrotechnik
    Status Maschinenbau
    Status Materialwissenschaft
    Status Regelungstechnik
    Status Signaltheorie
    Status Sonstiges
    Status Technik
  Status Mathe
    Status Schulmathe
    Status Hochschulmathe
    Status Mathe-Vorkurse
    Status Mathe-Software
  Status Naturwiss.
    Status Astronomie
    Status Biologie
    Status Chemie
    Status Geowissenschaften
    Status Medizin
    Status Physik
    Status Sport
  Status Sonstiges / Diverses
  Status Sprachen
    Status Deutsch
    Status Englisch
    Status Französisch
    Status Griechisch
    Status Latein
    Status Russisch
    Status Spanisch
    Status Vorkurse
    Status Sonstiges (Sprachen)
  Status Neuerdings
  Status Internes VH
    Status Café VH
    Status Verbesserungen
    Status Benutzerbetreuung
    Status Plenum
    Status Datenbank-Forum
    Status Test-Forum
    Status Fragwürdige Inhalte
    Status VH e.V.

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
Forum "Combinatorics" - Wie viele Varianten möglich?
Wie viele Varianten möglich? < Combinatorics < Stochastic Theory < University < Maths <
View: [ threaded ] | ^ Forum "Kombinatorik"  | ^^ all forums  | ^ Tree of Forums  | materials

Wie viele Varianten möglich?: Korrektur
Status: (Question) answered Status 
Date: 16:01 So 23/07/2017
Author: Bindl

Aufgabe
a) Sie bearbeiten eine Klausur mit acht Aufgaben. Bestimmen Sie die Anzahl der möglichen Bearbeitungsreihenfolgen für alle Klausuraufgaben!

b) Ein Passant hat einen Unfall mit Fahrerflucht beobachtet. An das Kennzeichen des Flüchtenden kann sich der Zeuge allerdings nur ungenau erinnern. Er ist sich sicher, dass es ein PKW ist mit dem Ortskennzeichen M für München sowie der Buchstabengruppe AU, AV oder AY gefolgt von einer dreistelligen Zahl, die mit der Ziffer 1 beginnt und noch mindestens eine 2 enthält.

i. Wie viele verschiedene Kennzeichen sind noch möglich bzw. müssen von
der Polizei untersucht werden, wenn man dem Zeugen Glauben schenkt?

ii. Unter der Annahme, dass alle möglichen Kennzeichen gleich wahrscheinlich
sind, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die dritte Ziffer größer war als
die ersten beiden Ziffern?

Hi zusammen,

ich stelle mal hier meine Lösungen ein.
Bin mir doch recht unsicher hierbei.

a)
8! = 40320

b)
i)
(1+20) + (1+20) + (1+20) = 63

Ich dachte es gibt entweder AU, AV oder AY und dann ist die 2 entweder an der zweiten oder dritten Stelle und dann kann an der anderen Stellen die Zahl zwischen 0-9 stehen. Also 1 + 2*10 = 21 und das dreimal.

ii)
Wenn die 2 an der dritten kann an der zweiten Stellen nur die 1 stehen.
Steht die 2 an der zweiten Stellen kann es die Zahlen 3-9 = 7 sein.

Also,
1 + 7 = 8
Wie berechne ich daa jetzt die Wahrscheinlichkeit?

Danke schonmal für die Hilfe im voraus

        
Bezug
Wie viele Varianten möglich?: Antwort
Status: (Answer) finished Status 
Date: 09:10 Mo 24/07/2017
Author: Diophant

Hallo,

> a) Sie bearbeiten eine Klausur mit acht Aufgaben. Bestimmen
> Sie die Anzahl der möglichen Bearbeitungsreihenfolgen für
> alle Klausuraufgaben!

>

> b) Ein Passant hat einen Unfall mit Fahrerflucht
> beobachtet. An das Kennzeichen des Flüchtenden kann sich
> der Zeuge allerdings nur ungenau erinnern. Er ist sich
> sicher, dass es ein PKW ist mit dem Ortskennzeichen M für
> München sowie der Buchstabengruppe AU, AV oder AY gefolgt
> von einer dreistelligen Zahl, die mit der Ziffer 1 beginnt
> und noch mindestens eine 2 enthält.

>

> i. Wie viele verschiedene Kennzeichen sind noch möglich
> bzw. müssen von
> der Polizei untersucht werden, wenn man dem Zeugen Glauben
> schenkt?

>

> ii. Unter der Annahme, dass alle möglichen Kennzeichen
> gleich wahrscheinlich
> sind, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die
> dritte Ziffer größer war als
> die ersten beiden Ziffern?
> Hi zusammen,

>

> ich stelle mal hier meine Lösungen ein.
> Bin mir doch recht unsicher hierbei.

>

> a)
> 8! = 40320

Das ist korrekt (und natürlich völlig elementar).

>

> b)
> i)
> (1+20) + (1+20) + (1+20) = 63

>

Das ist hier schonmal ein fundamentaler Denkfehler.

> Ich dachte es gibt entweder AU, AV oder AY...

Soweit passt es.

> ...und dann ist die
> 2 entweder an der zweiten oder dritten Stelle und dann kann
> an der anderen Stellen die Zahl zwischen 0-9 stehen. Also 1
> + 2*10 = 21 und das dreimal.

Nein. Die Zahl hat drei Stellen. Prinzipiell muss man da für jede Stelle die Anzahl der möglichen Belegungen multiplizieren. Die erste 1 ist fest, für eine der beiden weiteren Stellen steht eine 2 fest, die dritte übrige Stelle ist nicht die führende und darf somit alle 10 Ziffern aufweisen. Nun gibt es aber zwei Möglichkeiten, wo die 'obligate 2' zu stehen kommt. Also gibt es pro Buchstabenkombination natürlich 1*1*10*2=20 mögliche Nummern.

> ii)
> Wenn die 2 an der dritten kann an der zweiten Stellen nur
> die 1 stehen.
> Steht die 2 an der zweiten Stellen kann es die Zahlen 3-9
> = 7 sein.

>

> Also,
> 1 + 7 = 8
> Wie berechne ich daa jetzt die Wahrscheinlichkeit?

Es ist ein Laplace-Experiment. Die Anzahl der günstigen Fälle hast du oben mit 8 korrekt ermittelt... ist noch ein ganz klein wenig größer, da du einen Fall übershehen hast, wenn die 2 an deer letzten Stelle sitzt.


Gruß, Diophant

Bezug
                
Bezug
Wie viele Varianten möglich?: Frage (beantwortet)
Status: (Question) answered Status 
Date: 10:03 Mo 24/07/2017
Author: Bindl


>  > b)

>  > i)

>  > (1+20) + (1+20) + (1+20) = 63

>  >
>  
> Das ist hier schonmal ein fundamentaler Denkfehler.
>  
> > Ich dachte es gibt entweder AU, AV oder AY...
>  
> Soweit passt es.
>  
> > ...und dann ist die
>  > 2 entweder an der zweiten oder dritten Stelle und dann

> kann
>  > an der anderen Stellen die Zahl zwischen 0-9 stehen.

> Also 1
>  > + 2*10 = 21 und das dreimal.

>  
> Nein. Die Zahl hat drei Stellen. Prinzipiell muss man da
> für jede Stelle die Anzahl der möglichen Belegungen
> multiplizieren. Die erste 1 ist fest, für eine der beiden
> weiteren Stellen steht eine 2 fest, die dritte übrige
> Stelle ist nicht die führende und darf somit alle 10
> Ziffern aufweisen. Nun gibt es aber zwei Möglichkeiten, wo
> die 'obligate 2' zu stehen kommt. Also gibt es pro
> Buchstabenkombination natürlich 1*1*10*2=20 mögliche
> Nummern.

Ist das nicht das gleiche was ich aufgeschrieben habe, nur das ich das 1*1 weggelassen habe?
Ich habe je eine "Buchstabenvariante" und 20 mögliche Zahlen pro Buchstabenvariante. Also 3 * 21 = 63, oder nicht?

> > ii)
>  > Wenn die 2 an der dritten kann an der zweiten Stellen

> nur
>  > die 1 stehen.

>  > Steht die 2 an der zweiten Stellen kann es die Zahlen

> 3-9
>  > = 7 sein.

>  >
>  > Also,

>  > 1 + 7 = 8

>  > Wie berechne ich daa jetzt die Wahrscheinlichkeit?

>  
> Es ist ein Laplace-Experiment. Die Anzahl der günstigen
> Fälle hast du oben mit 8 korrekt ermittelt...

Laplace Experiment: [mm] \bruch{Anzahl gewünschter Ergebnisse}{Anzahl möglicher Ergebnisse} [/mm]
-> [mm] \bruch{8}{10} [/mm] = 0,8 -> 80%
Da an dritter Stelle ja die Zahlen 0-9 möglich sind. Deswegen die 10.
Stimmt das?


Bezug
                        
Bezug
Wie viele Varianten möglich?: Antwort
Status: (Answer) finished Status 
Date: 11:37 Mo 24/07/2017
Author: Diophant

Hallo,

> > Also 1
> > > + 2*10 = 21 und das dreimal.
> >
> > Nein. Die Zahl hat drei Stellen. Prinzipiell muss man da
> > für jede Stelle die Anzahl der möglichen Belegungen
> > multiplizieren. Die erste 1 ist fest, für eine der beiden
> > weiteren Stellen steht eine 2 fest, die dritte übrige
> > Stelle ist nicht die führende und darf somit alle 10
> > Ziffern aufweisen. Nun gibt es aber zwei Möglichkeiten, wo
> > die 'obligate 2' zu stehen kommt. Also gibt es pro
> > Buchstabenkombination natürlich 1*1*10*2=20 mögliche
> > Nummern.
> Ist das nicht das gleiche was ich aufgeschrieben habe, nur
> das ich das 1*1 weggelassen habe?
> Ich habe je eine "Buchstabenvariante" und 20 mögliche
> Zahlen pro Buchstabenvariante. Also 3 * 21 = 63, oder
> nicht?

Es ist nicht das gleiche. Die Zahlen 20 und 21 liegen zwar nah beieinander, sind aber nicht gleich...

Ich verstehe hier nicht, warum du auf der Addition einer 1 beharrst, die durch nichts zu begründen ist. Ich habe dir die korrekte Rechnung doch hingeschrieben? Da gibt man mal eine fertige Lösung, und dann ist es auch nicht recht. ;-)

> > > ii)
> > > Wenn die 2 an der dritten kann an der zweiten Stellen
> > nur
> > > die 1 stehen.
> > > Steht die 2 an der zweiten Stellen kann es die Zahlen
> > 3-9
> > > = 7 sein.
> > >
> > > Also,
> > > 1 + 7 = 8
> > > Wie berechne ich daa jetzt die Wahrscheinlichkeit?
> >
> > Es ist ein Laplace-Experiment. Die Anzahl der günstigen
> > Fälle hast du oben mit 8 korrekt ermittelt...
> Laplace Experiment: [mm]\bruch{Anzahl gewünschter Ergebnisse}{Anzahl möglicher Ergebnisse}[/mm]

>

> -> [mm]\bruch{8}{10}[/mm] = 0,8 -> 80%
> Da an dritter Stelle ja die Zahlen 0-9 möglich sind.
> Deswegen die 10.

Nein, das ist nun wirklich Unfug. Das Zufallsexperiment besteht hier darin, aus allen nach der Beschreibung möglichen Kennzeichen eines zufällig auszuwählen. Also musst du durch die Anzahl aller möglichen Kennzeichen dividieren.


Gruß, Diophant

Bezug
                                
Bezug
Wie viele Varianten möglich?: Frage (beantwortet)
Status: (Question) answered Status 
Date: 11:45 Mo 24/07/2017
Author: Bindl

zu i)
Sorry, jetzt sehe ichs.
Also die 1 + 20 ist quatsch das die "1" ja nicht eine eigene Möglichkeit ist.
Merci
Also 3 * 20 = 60

zu ii)
Hier sind es dann also [mm] \bruch{8}{60} \approx [/mm] 0,1333 - > 13,33 %

Stimmt das nun?

Bezug
                                        
Bezug
Wie viele Varianten möglich?: Antwort
Status: (Answer) finished Status 
Date: 12:40 Mo 24/07/2017
Author: chrisno

"... gefolgt von einer dreistelligen Zahl, die mit der Ziffer 1 beginnt und noch mindestens eine 2 enthält."

Da die Buchstaben keine Rolle spielen, reicht die Betrachtung der Ziffern aus. Die erste ist eine 1, für den Rest gibt es 20 Möglichkeiten, wie Du schon berechnet hast.

"Unter der Annahme, dass alle möglichen Kennzeichen gleich wahrscheinlich
sind, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die dritte Ziffer größer war als
die ersten beiden Ziffern?"

mit der 2 an der zweiten Stelle: 123 - 129
mit der 2 an der dritten Stelle: 102, 112

....

Damit komme ich auf eine andere Wahrscheinlichkeit als Du.

Bezug
                                                
Bezug
Wie viele Varianten möglich?: Korrekturmitteilung
Status: (Korrektur) richtig (detailiert geprüft) Status 
Date: 12:59 Mo 24/07/2017
Author: Diophant

Hallo chrisno,

> "... gefolgt von einer dreistelligen Zahl, die mit der
> Ziffer 1 beginnt und noch mindestens eine 2 enthält."

>

> Da die Buchstaben keine Rolle spielen, reicht die
> Betrachtung der Ziffern aus. Die erste ist eine 1, für den
> Rest gibt es 20 Möglichkeiten, wie Du schon berechnet
> hast.

>

> "Unter der Annahme, dass alle möglichen Kennzeichen gleich
> wahrscheinlich
> sind, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die
> dritte Ziffer größer war als
> die ersten beiden Ziffern?"

>

> mit der 2 an der zweiten Stelle: 123 - 129
> mit der 2 an der dritten Stelle: 102, 112

>

> ....

>

> Damit komme ich auf eine andere Wahrscheinlichkeit als Du.

Ja, das war ein Stück weit auch meine Schuld, da ich die 8 Fälle aus dem Startbeitrag vorschnell bestätigt hatte (ich habe dort jetzt noch nacheditiert).

Wie man sieht, gibt es also 9 mögliche Nummern.


Gruß, Diophant

Bezug
                                                
Bezug
Wie viele Varianten möglich?: Mitteilung
Status: (Statement) No reaction required Status 
Date: 13:00 Mo 24/07/2017
Author: donquijote


> "... gefolgt von einer dreistelligen Zahl, die mit der
> Ziffer 1 beginnt und noch mindestens eine 2 enthält."
>  
> Da die Buchstaben keine Rolle spielen, reicht die
> Betrachtung der Ziffern aus. Die erste ist eine 1, für den
> Rest gibt es 20 Möglichkeiten, wie Du schon berechnet
> hast.

Hallo,
es sind nur 19, da ihr die 22 doppelt gezählt habt.

>  
> "Unter der Annahme, dass alle möglichen Kennzeichen gleich
> wahrscheinlich
>  sind, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die
> dritte Ziffer größer war als
>  die ersten beiden Ziffern?"
>  
> mit der 2 an der zweiten Stelle: 123 - 129
> mit der 2 an der dritten Stelle: 102, 112
>
> ....
>  
> Damit komme ich auf eine andere Wahrscheinlichkeit als Du.


Bezug
                                                        
Bezug
Wie viele Varianten möglich?: Mitteilung
Status: (Statement) No reaction required Status 
Date: 13:56 Mo 24/07/2017
Author: chrisno

stimmt

Bezug
        
Bezug
Wie viele Varianten möglich?: Antwort
Status: (Answer) finished Status 
Date: 14:32 Mo 24/07/2017
Author: Diophant

Hallo Bindl,

da ich mich vorhin auch vertan hatte, hier die Lösungen zu b).

Wie ja von donquijote richtig angemerkt wurde, habe auch ich falsch gezählt. Es sind 1*1*10*2-1=19 Möglichkeiten für die zahl des Kennzeichens. Die -1 zieht dabei die doppelt gezählte 122 wieder ab. Somit haben wir

n=3*19=57

mögliche Kennzeichen.

Es gibt folgende 9 Fälle, bei denen für eine solche Nummer die letzte Ziffer größer ist als die mittlere:

102; 112; 123-129

Somit ergibt sich für die gesuchte Wahrscheinlichkeit

[mm]P= \frac{9}{19}[/mm]

Sorry für meinen Fehler.


Gruß, Diophant

Bezug
View: [ threaded ] | ^ Forum "Kombinatorik"  | ^^ all forums  | ^ Tree of Forums  | materials


Alle Foren
Status vor 50m 7. Diophant
UAnaR1FunkStetig/Stetigkeit im Nullpunkt
Status vor 1h 49m 2. Diophant
DeuGramm/Bindewörter _weil
Status vor 14h 49m 4. angela.h.b.
STrigoFktn/Cosinus und Arc Cosinus
Status vor 16h 11m 8. matux MR Agent
SPhy/Formel für Widerstand
Status vor 1d 12h 59m 1. Prospekthuellen
UStoc/Galton-Watson mit max. Höhe
^ Seitenanfang ^
www.vorhilfe.de